Ursprünglich Kaufmann und Betriebswirt, arbeite ich seit 1996 in
eigener Praxis als Heilpraktiker für Psychotherapie mit staatlicher Zulassung nach dem Heilpraktikergesetz (HPG) durch das Gesundheitsamt Tübingen.

In vielen Jahren beraterischer und therapeutischer Arbeit mit Einzelnen, Paaren und Gruppen habe ich meine Erfahrungen stetig ausbauen und vertiefen können. Grundlage hierfür sind Aus- und Weiterbildungen bei sehr guten und anerkannten Therapeuten wie dem Begründer der Familienaufstellungsarbeit Bert Hellinger, Jakob Robert Schneider in München, einem der weltweit erfahrensten Familienaufsteller (7 Jahre Fort- und Weiterbildung), dem Onkologen Dr. O. Carl Simenton (Psychoonkologie), der Psychologin Dr. Jeanne Achterberg (Rituale der Heilung), der Ärztin und Pionierin in der Sterbebegleitung Dr. Elisabeth Kübler-Ross, dem Internisten, Psychotherapeuten und Gründer des Zentrums für Individual- und Sozialtherapie in Penzberg Dr. Wolf Büntig (Psychoonkologie und Familienstellen) und vielen anderen, denen ich in Dankbarkeit verbunden bin.

Besonderes Interesse habe ich an generationenübergreifenden Geschehnissen innerhalb einer Familie. So sehe ich beispielsweise, wie Dinge des zweiten Weltkrieges bis heute und bereits in die Urenkel-Generation hineinwirken. Es ist mir ein Anliegen hier entlastend zu wirken, damit die „Geister“ von damals endlich zur Ruhe kommen und sich zurückziehen dürfen, damit meine Klienten ihr Leben friedvoll und erfüllt gestalten können.

Seit vielen Jahren stehe ich auch sterbenden Menschen zur Seite. Eine erfüllende und manchmal auch schmerzliche Arbeit, die durchaus sinnvoll und hilfreich ist.

Inzwischen ist das Thema der Demenzerkrankung in der Gesellschaft angekommen. Im Umgang mit davon betroffenen Menschen habe ich viel Erfahrung. Hier berate ich Angehörige, die zwischenzeitlich an ihre Grenzen gekommen sind, damit sie mit der sie belastenden Situation anders umgehen und es sich wieder gut gehen lassen können.

Vor dem Hintergrund der Demenzerkrankungen und den Herausforderungen in der Altenpflege allgemein biete ich Supervision für Fachkräfte an, die häufig an ihre Grenzen kommen und immer wieder dringend auf Entlastung angewiesen sind. Die Arbeit dieser engagierten Menschen gehört geschätzt und geachtet.

Sollten Sie körperlich krank sein, kann ich ihnen das Persönliche Gesundheitstraining ans Herz legen. Unabhängig davon, wie sich eine Erkrankung vielleicht weiterentwickelt, bringt das Training Entlastung.

Das Thema Trauer begleitet mich seit meiner Kindheit immer wieder, so dass es nur folgerichtig ist, dass ich mich damit umfangreich auseinandergesetzt habe. Insbesondere Frau Dr. Elisabeth Kübler-Ross und den Menschen im ambulanten Hospiz in Reutlingen bin ich dankbar für das, was ich bei ihr und ihnen lernen durfte. Sie sind mit Ihrer Trauer und Ihrem Schmerz bei mir gut aufgehoben, um sich nach und nach dem Leben wieder zuwenden zu können und die Toten an ihrem guten Platz zu lassen.

Nicht zuletzt ist mir die Beratung von Paaren ein besonderes Anliegen. Leider neigen Paare in der heutigen Zeit dazu auseinander zu gehen, wenn etwas nicht gleich „rund läuft“. Als Paar zusammen zu leben und es miteinander gut zu haben, ist nicht nur ein Geschenk, sondern immer wieder auch Arbeit, verbunden mit Unsicherheit und auch Schmerz. Ein Abenteuer, bei dem es sich lohnt Rücksicht zu nehmen auf sich selbst und auch auf sein Gegenüber und den einen oder anderen Irrweg wieder zu verlassen. Trauen Sie sich!

Seien Sie sich bewusst, dass der Grund für eine (beabsichtigte) Trennung längst nicht immer in der Gegenwartsbeziehung und -familie zu finden ist, sondern oftmals in der Herkunftsfamilie. Um es miteinander in der Gegenwart gut zu haben ist es erforderlich, die Familie der Herkunft zu einem wesentlichen Teil zu verlassen.

Meine Arbeitsweise ist geprägt von Achtsamkeit und Behutsamkeit Ihnen und ihrer Familie gegenüber. Alles darf seinen Platz haben, ohne Wertung.

Seien Sie willkommen bei mir in der Praxis in der Gartenstraße 21 im Zentrum von Reutlingen, unweit des Marktplatzes und des Hauptbahnhofes; eine Minute von der Bushaltestelle Gartentor entfernt.

Herzlich
Ihr Karsten Raedel

Heilpraktiker für Psychotherapie